Handbuch WordPress

Gliederung und Inhaltsschwerpunkte für ein WordPress-Handbuch

Was wird nicht behandelt?

  • Erstellung eigener Themes
  • Erstellung eigener Plugins
  • erweiterte Anwendungen von WordPress z.B. als Forum

Übersicht der zu behandelnden Themen

  • Welche Informationen werden für die Installation benötigt
  • Installation über FTP falls Webspace Anbieter keine Schnellinstallation zur Verfügung stellt
  • Wie läuft die Installation ab
  • Erste Anmeldung
  • Erste Schritte – mit der Admin-Oberfläche Bekanntschaft schließen
  • Grundlegende Einstellungen, z.B. auch schöne URL
  • Ersten Beitrag erstellen
  • Der Editor
  • Tags und Kategorien
  • Das Standard-Theme – Theme anpassen – andere Themes installieren, beachten, dass das Theme responsive ist
  • Arbeit mit Medien, Grafiken, Galerien
  • Plugins installieren; nützliche Plugins
  • Unterschied zwischen Seiten und Beiträgen
  • Updates und Datensicherung

Informationen, die für die Installation benötigt werden

Daten der FTP-Verbindung

Für den Fall, dass der Webspaceanbieter keine vereinfachte Installation von WordPress anbietet, muss man die Dateien selbst auf den Webspace hochladen. Dies geschieht mit Hilfe einer FTP-Verbindung mit mit einem dafür geeigneten Programm. Sehr weit verbreitet ist das Programm FileZilla. Um eine FTP-Verbindung herzustellen, benötigt man die folgenden 3 Angaben:

  • Servernamen
  • Benutzernamen
  • Passwort

Diese Angaben findet man beim Webspace-Anbieter. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass es sich auch wirklich um die Angaben für die FTP-Verbindung handelt.

Daten der MySQL-Datenbank

In jedem Fall erforderlich sind die Angaben zur MySQL-Datenbank. Diese Datenbank dient dazu, die Inhalte der Beiträge der WordPress-Website zu speichern. Hier benötigt man:

  • den Namen des MySQL-Servers (ist oft localhost, kann aber auch eine Bezeichnung wie mein-wunschname.name-db.de sein
  • den Namen der Datenbank; es kommt häufig vor, dass man im Verwaltungsbereich des Webspaceanbieters zunächst eine Datenbank erstellen muss
  • den Benutzernamen
  • Passwort

Es kommt häufig vor, dass man im Verwaltungsbereich des Webspaceanbieters zunächst eine Datenbank erstellen muss. Dann kann man in der Regel auch ein Passwort festlegen. In jedem Fall gilt auch hier: Die Angaben stellt der Webspaceanbieter bereit. Man muss auch hier unbedingt darauf achten, dass man sie nicht mit Angaben zu anderen Sachverhalten verwechselt.

Schnellinstallation

Wie bereits angedeutet, bieten mittlerweile viele Webspaceanbieter eine Schnellinstallation an. Dann entfällt die Übertragung per FTP. Auf etwaige Besonderheiten so einer Schnellinstallation kann ich hier nicht eingehen.

Man wird aber bei den Beispielen zur Schnellinstallation sehen, dass teilweise die Angaben zur Datenbank automatisch eingefügt werden

Installation über FTP

Zunächst muss man sich das Installationspaket auf den PC herunterladen. Den Download-Link findet man hier: https://de.wordpress.org/. Es handelt sich hier um die deutschsprachige Version von WordPress.

An der Dateiendung .zip erkennt man, dass es sich um eine Archiv-Datei handelt, also um eine große Datei, in die viele einzelne Dateien hinein gepackt wurden. Diese Archiv muss man zunächst entpacken und dann sämtliche entpackten Inhalte (Dateien im Hauptverzeichnis und Unterverzeichnisse mit Dateien) mit dem FTP-Programm auf den Webserver übertragen. Diese Übertragung kann einige Minuten dauern.

Alle Beiträge zum Thema WordPress

  1. Gliederung und Inhaltsschwerpunkte für ein WordPress-Handbuch
  2. Angaben zur FTP-Verbindung und zu den MySQL-Datenbanken
  3. 1-Klick WordPress Installation bei Lima-City
  4. WordPress Schnellinstallation bei 1blu
  5. WordPress Schnellinstallation bei one.com
  6. Erster Blick auf WordPress
  7. Design bei WordPress anpassen
  8. WordPress Beiträge erstellen
  9. WordPress Arbeit mit Medien
  10. WordPress Plugins installieren und nutzen